Autor Thema: 50Watt Amp mit Steckernetzteil  (Gelesen 3290 mal)

Offline bolau

  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
50Watt Amp mit Steckernetzteil
« am: März 13, 2007, 02:30:37 Vormittag »
Hallo Knolle P :-)

ich möchte mir eine aktive Talkbox (Amp mit Speaker in Kiste) bauen, und zwar nach der 50W Amp Schaltung. Als Signalquelle dient ein Keyboard oder eine Gitarre. Eine Bypassschaltung schaltet den Amp auf Standby und leitet das Signal an eine Ausgangsbuchse, wo ich einen weiteren großen Amp ankabeln möchte. Impedanzanpassung und ein HP sind da wohl auch noch nötig, aber vorweg erstmal eine andere Frage:

Speisen will ich die Schaltung mit einem externen 18W Schaltnetzteil (ohne Schuko). Der (-) der Quelle liegt aber auf Erd-GND. Das Eingangssignal ist unbalanced, hat also einen Signal-GND und eine Signal-Ader. Das Gehäuse ist aus Metall.

Ich kann den Signal-GND mit dem Gehäuse und dem (-) der Quelle zusammenlegen, so wie in der Schaltung. Oder ich kann Signal-GND mit dem Gehäuse zusammenlegen und Quellen-GND fliegen lassen. Oder ich kann Gehäuse mit Quellen-GND zusammenlegen, und Signal-GND fliegen lassen. Was ist die beste/richtige Wahl?
Dabei ist vielleicht noch wichtig, dass der optional! nachgeschaltete Amp den Signal-GND evtl. auf Erd-GND legt, und ich natürlich kein lautes Brummen haben will.

Für einen Tipp, am besten natürlich mit Erklärung, wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße
Boris

Offline dg1nmt

  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
50Watt Amp mit Steckernetzteil
« Antwort #1 am: Mai 03, 2009, 02:52:20 Nachmittag »
Hallo Bastel-Freund,

18W sind definitiv zu wenig. Unter 75W bzw. 6Ampere pro Modul bei 12V wird es nicht funktionieren.

Den Audio-Eingang sollte man immer von der üblichen Masse entkoppeln, um Brummschleifen zu vermeiden. Z.B. über Elkos.