Autor Thema: Flecken nach dem Ätzen  (Gelesen 4502 mal)

Offline Polzi

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Flecken nach dem Ätzen
« am: Mai 20, 2008, 12:46:51 Nachmittag »
Morgen,

ich habe mich jetzt auch einmal an Platinen gewagt, die kein sauberes lochraster aufweißen. Ich hatte lange das Problem, dass ich keinen Belichter gefunden habe, bzw. eine Möglichkeit einen solchen zu bauen. Jetzt habe ich das mit UV-LEDs gemacht und kann nur sagen, dass es gut funktioniert...

Nach dem Ätzen habe ich auch eine saubere Platine, aber nach einer Nacht ruhevollem Liegens treten auf der Kupferfläche hässliche Punkte auf, obwohl ich die Photoschicht, die nicht belichtet wurde, draufgelassen habe. Die Punkte sammeln sich eher im Zentrum der Platine und sind etwa alle im Durchmesser von einem Millimeter. Sie sind dunkler als das Kupfer und sehen eigentlich aus wie oxidiertes Kupfer.

Ich habe die Platine heute morgen nochmal komplett belichtet und in NaOH geschmissen. Die Flecken waren immernoch da, also bewahrheitet sich meine Vermutung, dass die Flecken auf der Kupferschicht sind. Aber wie kommen die durch den Photolack auf das Kupfer (Blöde Formulierung^^)?

Dazu muss ich noch sagen: Die besagte Platine ist eine der billigen Sorte von Reichelt. Ich habe zuvor eine Bungardplatine völlig identisch, auch mit gleichem Film geätzt. Diese ist noch schön.

Gelagert habe ich die Platinen beide an einem dunklen Ort in Papierhandtüchern (Kleenex).

Jetzt die große Frage: Was sind denn das für hässliche Flecken? Wie kommen die zustande? Wie krieg ich die weg? Kann man die verhindern?

Offline reski

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
    • Profil anzeigen
Flecken nach dem Ätzen
« Antwort #1 am: Mai 20, 2008, 09:30:25 Nachmittag »
Zitat
Die Flecken waren immernoch da, also bewahrheitet sich meine Vermutung, dass die Flecken auf der Kupferschicht sind. Aber wie kommen die durch den Photolack auf das Kupfer (Blöde Formulierung^^)?


also war die platine verdreckt schlechte qualität ?

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 964
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Flecken nach dem Ätzen
« Antwort #2 am: Mai 20, 2008, 10:33:07 Nachmittag »
Also diese ganzen Billig-Platinen sind meist sehr ungeleichmässig beschichtet.
Ich denke das der Photolack perforiert ist. Endweder durch lichtdurchlässige Vorlage oder durch schlechte Beschichtung oder einfach durch zu langes entwickeln.
Diese kleinen Löcherchen sieht man vielleicht kaum und über nacht oxidiert an den Stellen das Kupfer und das Loch wird erst sichtbar oder vergrössert sich dadurch.
Besonders wenn man die geätzte Platine nicht gut gespühlt hat.
Hast Deine Platine mal gegen Licht gehalten ob durch das Kupfer auch licht durchscheint. Also an kleinen Stellen.
Das würde das bestätigen.

Ich verwende nur noch Bungard Material. Das ist zwar teuer aber geil. Nur damit bekomme ich 1A Platinen hin.

Das es hauptsächlich in der mitte ist kann an der Helleren Lichtstärke in der Mitte liegen?! Das die Vorlage etwas durchscheint.
Gruss,
KnolleP

Offline Polzi

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Flecken nach dem Ätzen
« Antwort #3 am: Mai 22, 2008, 01:25:49 Nachmittag »
Tag,

dass diePlatine verdreckt war, kann ich ausschließen,da ich nur mit Gummihandschuhen die Kanten der Platinen angelangt habe.

Wegen der Lichtstärke: Ich habe auf eine Fläche von 10x7,5cm insgesamt 70 LEDs verbaut, also 10x7 LEDs (Da fällt mir gerade auf: Da fehlen ja 5mm :(). Da steckt jedenfalls bisschen Power dahinter, zumindest für LED-Belichter (Belichtungszeit 3min). Ich weiß jetzt nicht, ob die Mitte zu stark belichtet wird? Könnte allerdings sein, da am Rand das ätzen länger dauert.

Ich drucke mit Inkjet auf Folien und da sind schon immer etwas lichte Stellen, also so kleine, winzige Löcher. Gibts da irgendwie ne alternative aus Papier, wenn ja: welche? Auch mit meinem LED-Belichter verwendbar?

Ansonsten könne ich vielleicht die LEDs anschleifen???


Grüße

Polzi

edit: Ob da Kupfer Löcher hat, aknn ich nicht sagen, bin gerade nicht zu Hause und habe die Platine glaub eh weggeschmissen... Ich habe jetzt eine neue Platine geätzt aus Billigmaterial, allerdings habe ich die Platine noch nicht ruhen lassen, sondern gleich gelötet. Brauche eh noch so Antioxidingens-Spray.
« Letzte Änderung: Mai 22, 2008, 01:28:19 Nachmittag von Polzi »

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 964
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Flecken nach dem Ätzen
« Antwort #4 am: Mai 24, 2008, 11:38:35 Vormittag »
Das Problem ist halt das wenn die Vorlage nicht dicht ist.
Das dann eben winzige Stellen mit aus dem Fotolack wegentwickelt werden. Da wird das Kupfer dann angegriffen.
Man muss ne Fertige Platine mal gegen das Licht halten.
Wenn man dann Licht durch das Kupfer sieht dann ist das Kupfer halt durchsiebt. Mir passiert das nur bei dem billigen Material. Mit dem Bungard Zeuchs gehts 1A wenn ich nicht versehentlich zu lange belichte oder die Platine im Entwickler vergesse :o)
Beschichten tuh ich meine platinen nicht da bleibt einfach der Fotolack drauf. Zum Ätzen mit Spiritus runterwaschen!
Gruss,
O.Pering

Offline Polzi

  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
Flecken nach dem Ätzen
« Antwort #5 am: Mai 24, 2008, 06:22:25 Nachmittag »
Zum Ätzen mit Spiritus runterwaschen? Eher zum Löten?

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 964
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Flecken nach dem Ätzen
« Antwort #6 am: Mai 25, 2008, 11:48:20 Nachmittag »
Jup natürlich zum löten:o)
Wär ja auch blöd sonst.