Autor Thema: Drehrichtungssteuerung: Welcher Ersatz für Telegrafenrelais in Wheatstonbrücke?  (Gelesen 584 mal)

Offline Malimo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Hallo,
in der Zeitschrift Funkamateur aus alten Zeiten wurde mal eine Drehrichtungssteuerung beschrieben, die mit einer Widerstandsbrücke arbeitet. Sie besteht aus 2 Potentiometern als Brückenzweige und im Brückenquerzweig ein Telefonrelais. Befinden sich die beiden Zweige im Gleichgewicht, fließt durch den Brückenquerzweig (Diagonale) kein Strom, das Telefonrelais ist aus, dh. es befinden sich der Mittenkontakt in der Nullstellung.(polarisiertes Relais). Wird jetzt ein Potentiometer verstellt, fließt ein Strom durch das Relais, das Relais zieht an und schaltet einen Stellmotor ein. Ein mit dem Stellmotor mechanisch verbundenes Potentiometer (der zweite Brückenzweig) wird jetzt bewegt und in die gleiche Richtung gedreht wie das Potentiometer, was vorher verstellt wurde. Ist die gleiche Stellung wie das 1. Potentiometer erreicht, befindet sich die Brücke wieder im Gleichgewicht und das Relais schaltet ab. Das funktioniert prima mit einem empfindlichen und stromrichtungsabhängigen Telegrafenrelais.
Ich finde diese Drehrichtungssteuerung genial, geringer Aufwand und optimales Ergebnis. Allerdings sind Telegrafenrelais heute nur sehr schwer erhhältlich und wenn, sehr teuer. Daher meine Frage: Kennt jemand modernere Relais mit großer Empfindlichkeit, die etwa die gleichen Parameter wie die Telegrafenrelais haben? Oder gibt es eine einfache Transistorschaltung (oder OPV) die ein normales Relais empfindlicher macht? Die auch die Stromrichtung erkennt? Ich möchte die Schaltung für eine Antennenmaststeuerung benutzen.
Danke für eventl. Antworten.

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1047
    • Profil anzeigen
Re: Drehrichtungssteuerung: Welcher Ersatz für Telegrafenrelais in Wheatstonbrücke?
« Antwort #1 am: November 19, 2020, 01:12:20 Nachmittag »
Hi,
endlich ein richtiger Elektromechaniker!
Die Potis sind umlaufende Drehwiderstände - ohne Anschlag und mit durchgehender Widerstandsbahn. Bekommt man das heute überhaupt noch?

Das Relais könnte durch 2 Relais mit jeweils anders rum vorgeschaltener Diode realisiert werden.
Aber es gibt noch eine andere Möglichkeit.

Das codierrädchen einer alten "Kugel-Maus" und eine doppel-Lichtschranke daraus.
die drehung wird über den phasenversatz an den beiden Photodioden gemessen.
wenn impuls auf Photo-Diode A und potential 1 auf Photodiode B dann dreht das ganze rechts rum.
wenn Impuls auf PD A und Potential 0 auf PD B, dann links rum.
Auswertung mit FF-Schaltung im TTL IC7474 oder vergleichbar.

cu
st

Offline Malimo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Danke für Deinen Beitrag. Die Kugelmauslösung ist mir aber zu aufwendig. Aber als Denkanstoß ist die Lösung mit 2 Relais und vorgeschalteten Dioden für mich sehr attraktiv. Evtl könnte man mit einer Transistorstufe das Relais noch empfindlicher machen, was die Hysterese der Brückenschaltung vermindern könnte und die Genauigkeit der Drehrichtungssteuerung erhöht.
Danke für den Tip!

Hat evtl. Jemand eine einfache Transistorschaltung parat, in deren Kollektor-Stromkreis ein Relais geschaltet wird, einmal mit positiver und einmal mit negativer Eingangsspannung?
« Letzte Änderung: Mai 31, 2021, 11:24:52 Vormittag von Malimo »