Autor Thema: Platinen ohne Säure herstellen  (Gelesen 3205 mal)

Offline highvoltage

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 227
    • Profil anzeigen
Platinen ohne Säure herstellen
« am: Januar 17, 2011, 07:59:04 Nachmittag »
Kann man Platinen eigentlich auch mit Elektrolyse herstellen also einen Pol ich glaube Masse bin mir aber nicht so sicher hab das mal mit alufolie gemacht nach ner haben stunde war der Teil der im Wasser stand weg.

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 960
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Platinen ohne Säure herstellen
« Antwort #1 am: Januar 17, 2011, 08:57:18 Nachmittag »
Also wenn man Metalle ins Wasser hängt und dann Strom dran gibt löst dich das Metall am Minuspol langsam auf.
Hatte auch schon mal überlegt ob man das nicht irgendwie nutzen kann um damit Platinen herzustellen.
Wenn du also eine fertig belichtete und entwickelte Platine ins Wasser hängst und Minus und ins Wasser +hängst.
Müsste sich das Kupfer an den unbeschichteten Stellen auflösen. Aber das wird wohl sehr ungeleichmässig passieren und em ehesten um die Kontaktstelle herum, so das dann das Restkupfer keinen Strom mehr bekommt.
Von daher würde ich sagen .... vergiss es.
Ich werde demnächst versuchen das Kupfer per Elektrolyse wieder aus der Säure zu holen. Mal sehen was passiert.
Da brauche ich nur nen Edelstahl, der löst sich dann hoffentlich nicht auf.
Gruss,
KnolleP

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1037
    • Profil anzeigen
Platinen ohne Säure herstellen
« Antwort #2 am: Januar 18, 2011, 09:17:20 Vormittag »
Hi,
nimm einen Kohlestab (3B-Bleistift) als Elektrode, das ist auch ziemlich innert. Die Lösung wird allerdings dann schwarz.

Wenn Du Fe2CL3-Lösung hast, dann kannst du auch reineisen wieder in Lösung bringen.

Das elektrolytische Ätzen liefert starke unterätzungen und löst nur die Ränder der Kontakte. sobald eine Insel entstanden ist, geht nix mehr weiter.

Elektrolytisch wird nur durchkontaktiert.

Cu
St

Offline dolf

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Platinen ohne Säure herstellen
« Antwort #3 am: Januar 20, 2011, 09:06:04 Vormittag »
moin !!!

aufwand und nutzen ???

n kilo eisen-III-chlorid kostet 10...15 teuro .
--> bucht ...
damit ätzt man ewig und 3 tage ...
das reicht für 3 ... 4 l wasser .
ich nehm da n kilo fecl3 + 3,5l dest. ( oder regen , schnee ) wasser + 0,5l 30%ige salzsäure .
die salzsäure vermeidet schlammbildung im ätzgerät .
ätztemp. 35°c , belüftung

mfg

Offline reski

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
    • Profil anzeigen
Platinen ohne Säure herstellen
« Antwort #4 am: April 02, 2011, 11:48:06 Nachmittag »
Es gibts auch eine kleine tolle maschine die das Fräsen kann aber was noch viel besser ist es geht auch per Laser auf 3 µm genau

*Edit
http://www.youtube.com/watch?v=dLEq7icUgE4
« Letzte Änderung: April 03, 2011, 09:54:12 Vormittag von reski »

Offline dolf

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Platinen ohne Säure herstellen
« Antwort #5 am: April 20, 2011, 04:42:09 Vormittag »
Zitat von: "reski"
Es gibts auch eine kleine tolle maschine die das Fräsen kann aber was noch viel besser ist es geht auch per Laser auf 3 µm genau

*Edit
http://www.youtube.com/watch?v=dLEq7icUgE4


moin !!!

hast die preise dafür da???
denk ma das ist im "amateurbereich" unbezahlbar .
die optische methode + fecl3 ist bewährt und billig.
mfg