Autor Thema: TDA 1562 vs. TDA 8560  (Gelesen 5983 mal)

Offline Mudistar

  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
TDA 1562 vs. TDA 8560
« am: März 09, 2009, 04:14:43 Nachmittag »
hallo zusammen

ich habe 2 verstärker aufgebaut, einmal mit dem 1562 und dem 8560

8560:
2 × 40 W/2 Ω stereo BTL car radio
power amplifier with diagnostic
facility

1562:
70 W high efficiency power
amplifier with diagnostic facility
* 2x verbaut wegen stereo also = 140W

im direkten vergleich mit den gleichen boxen (4 ohm) ist der tda 8560 lauter obwohl der insgesamt nur 80 W hat.

kann mir das jemand erklären? :confused: :confused:
kann es sein, dass die angabe im datenblatt von dem tda 1562, die mit 70 watt beziffert ist, nicht stimmt?
« Letzte Änderung: März 09, 2009, 05:27:21 Nachmittag von Mudistar »

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 960
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
TDA 1562 vs. TDA 8560
« Antwort #1 am: März 11, 2009, 11:20:11 Nachmittag »
1. haben die Boxen wirklich 4 Ohm und ist der 8560 für 12 Volt oder für höhere Versorgungsspannung.
2.Ist das eingangssignal gross genug?
Also kannst du so weit aufdrehen das der Verstärker übersteuert?
3. +4. Was machen die LEDs und was ist deine Stromversorgung?

5. Dann nach als letztes sind die Lautsprecher vielleicht verpolt angeschlossen.. Nicht das der eine den "Lärm" wegmacht den der andere erzeugt. Sonst einfach mal einen speakker verpolt anschliessen wenn sie nebeneinander angeordnet sind. Sa sollte man einen Unterschied merken.

6. Hast du die stromführenden Leiterbahnen schön verstärkt und dicke Zuleitungen zu den Boxen ?

Ich kann mir leider gerade das Datenblatt des 8560 nicht anschauen weil ich unterwechs bin.

Gruss,
KnolleP

Offline nightmare

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
TDA 1562 vs. TDA 8560
« Antwort #2 am: März 12, 2009, 03:03:59 Vormittag »
Lautstärke hat nicht direkt was mit der Leistung zu tun.
Bass zB ist verhältnismäßig leise- bzw es wird vom menschlichem Ohr leiser wahrgenommen als es wirklich ist. Daher auch die gerne auftretenden Hörschäden in Diskos. Es braucht aber viel Leistung seiten des Verstärkers

Höhen hingegen können einige wenige Wättchen einem schon förmlich den Kopf zum platzen bringen und die Zähne schmerzen

Da jeder Verstärker auch einen anderen Freqeunzgang aufweißt, kann es schonmal sein, dass der eine lauter wahrgenommen wird als der andere.

Aber ein blick in die Datenblätter offenbart->
der TDA1562Q hat einen gain von 26dB
der TDA8560Q hingegen 40 dB

bedenke allerdings, dass der Hersteller den TDA8560Q auf 2Ohm und 10%THD schön redet- bei 4Ohm hat das Teil schon nurnoch 2*25W und bei noch ohrfreundlichen 0,5% keine 2*20w mehr. Allein schon die Angabe mit 30%THD... wozu bitte brauch man so einen Wert....

der TDA1562Q hingegen ist mit seiner Leistung an 4Ohm angegeben und er leistet bei 0,5% immerhin noch 55W.

Der Vergleich hinkt ein wenig, zumal der TDA1562Q auf einer anderen Technik. Er ist ein Class-H, der intern die Spannung hochpumpt um mehr Leistung zu erzihlen- der andere is n normaler class-B

Offline Mudistar

  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
TDA 1562 vs. TDA 8560
« Antwort #3 am: März 12, 2009, 01:11:17 Nachmittag »
@ knolle
zu:
1) ja die boxen haben 4 ohm sonst hätte ich das ja nicht geschrieben und der tda ist auch für 12V

2) das eingangssignal kommt über ein handy, bei dem tda 8560 kann ich den übersteuern lassen; bei dem tda 1562 nicht so gut

3)4) als stromversorgung hab ich ein labornetzteil und die led's blinken nur bei sehr basslastigen liedern schwach .. stromversorgung ist ok

5)hab die verstärker nicht gleichzeitig laufen aber die boxen sind richtig angschlossen ( nur aus interesse: wäre das lauter wenn die verpolt angeschlossen sind?)

6)ja

@nightmare

was genau hab ich von der gain angabe? wenn ich das richtig verstehe müsste der mit den 26dB doch schneller übersteuern oder?

der tda 8560 klingt tatsächlich etwas schlechter was für den unterschiedlichen Freqeunzgang sprechen würde

Offline nightmare

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
TDA 1562 vs. TDA 8560
« Antwort #4 am: März 12, 2009, 02:09:28 Nachmittag »
wenn eine box verpolt, die andere richtig rum ist, kann es leiser erscheinen, weil sich die freqeunzen gegenseitig aufgeben können und es so theoretisch stille einstellen kann
so könnte musik leiser erscheinen

der gain gibt die verstärkung an, je höher der gain, je leiser muss die eingangsquelle sein um am ende ordenlich zu rumbsen

wenn bei dem labornetzteil die LEDs blinken, dann sopringt wahrscheinlich die strombegränzung ein- das eig nicht so gut, weil in diesem moment immer leistung am verstärker fehlt und dort halt power einbrechen kann und die bässe abnippeln. deine stromversorgung ist also unterdimensioniert.
der TDA1562Q sollte immerhin 7-9A zur seite gestellt bekommen. immerhin braucht er im H-betrieb massig Leistung, die halt auch bereit gestellt werden muss. bei angenommenen 60% wirkungsgrad sind das halt 95w/12V=8A. es kann sogar sein, dass die 60% noch recht hoch angesetzt sind.

wenn du das schaltnetzteil bahaltn weillst, dann schalte mal ein paar dicke elkos davor, die die Leistung bei basschlägen ggf besser abpuffern können

Offline Mudistar

  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
TDA 1562 vs. TDA 8560
« Antwort #5 am: März 12, 2009, 02:22:57 Nachmittag »
die led's sind die von dem verstärker
das netztweil ist etwas unterdemensioniert, ist aber egal weil der verstärker später an ner starterbatterie laufen soll

dann werd ich wohl den 8560 benutzen (der verbraucht auch weniger :D )

Offline nightmare

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
TDA 1562 vs. TDA 8560
« Antwort #6 am: März 12, 2009, 02:38:54 Nachmittag »
aso stimmt, der hat ja auch ne leuchte dran
also ich glaube, wenn die blinkt, dann is ddas clippingkontrole, also wenn er am limit läuft