Autor Thema: Weidezaungerät verbessern?  (Gelesen 8007 mal)

Offline Holger

  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Weidezaungerät verbessern?
« am: Mai 27, 2008, 08:52:42 Nachmittag »
Hallo!
Meiner Meinung nach kann Ihr Weidezaungerät bei großen Weiden nicht richtig funktionieren.
Dazu muß doch der Impuls eine gewisse Energie
(1-10J/10000V)haben, damit er nicht verpufft.
Wäre es möglich nach dem Trafo einen ELKO so ca. 10mF 400V über eine Diode zu laden??? Wie könnte ich dann den ELKO mit 1Hz auf eine Zündspule geben???
Meiner Meinung nach funktionieren "richtige" Geräte so oder so ähnlich.
Für Hinweise oder Schaltpläne wäre ich dankbar.
Holger

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #1 am: Mai 28, 2008, 08:38:10 Vormittag »
Dann kannst höchstens beim 12V-Strobo mal schauen...
Da wird auch nen Elko mit hoher Spannung geladen.

Aber so hoch ist die Spannung da auch wieder nicht!
Sonst habe ich leider keine Schaltungen...

KnolleP

Offline Holger

  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #2 am: Mai 28, 2008, 06:11:00 Nachmittag »
Ich habe mir mal so nen alten Weidekasten angeschaut.
Als erstes fließt der Strom über eine kleine Spule auf nen Elko (>1500mF/9V)zur Masse.Das Magnetfeld hält einen Kontakt offen.
Der Strom zweigt vor dem Elko ab fließt über eine weitere Wicklung der Spule über einen Hochspannungselko (300V 0,5mF)durch einen großen Trafo zur Masse.
Sind die Elkos voll fällt der Kontakt zu. Mit dem Kontakt wird der 0,5mF gebrückt.
Am Trafo ist noch ne Glimlampe die mitblitzt.
Leider ist der Kontaktschalter mit Quecksilber drin nicht Zeitgemäß. Wie das Ganze im Einzelnen Funktioniert ist mir auch ein Rätsel.

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #3 am: Mai 28, 2008, 09:31:48 Nachmittag »
Mhh kann ich mir so jetzt nicht vorstellen.
Müsste ich ne Skizze sehen.

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1047
    • Profil anzeigen
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #4 am: Mai 29, 2008, 06:29:42 Nachmittag »
Hi - vielleicht so:

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #5 am: Mai 29, 2008, 10:31:06 Nachmittag »
Ach du bists El Haber,
ich dachte der Plan war original vom Holger.
Wo ist bei dem Plan den Masse bzw minus? Unten ??
Ich versteh dann aber nicht den rechten Teil.
Wie soll der denn was bewirken??
Der Kondensator lädt sich über die Spule auf und bleibt voll. Da tut sich doch sonst nix.
Eigentlich hätte ich erwartet das er sich durch das schalten des Schalters dann entlädt und als ne Art Impulsgeber fungiert aber so???

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1047
    • Profil anzeigen
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #6 am: Mai 30, 2008, 12:08:07 Nachmittag »
Hi,
das habe ich auch festgestellt, als ich den Plan dann im Forum hatte.
Bei den Weidezaungeräten gibt es manchmal einen mechanischen Starter, der ein erstes überbrücken des Zeit-Kondensators auslöst. Für dieses Gerät könnte eine Verbindung des Schalters oder ein 2. Schalterkontakt parallel zum Relais-Kondensator die geforderte Lösung bringen.

Hab die ganze Sache nicht ganz fertiggedacht - Nur fand ich einen Plan an dieser Stelle für die weitere Diskussion angebracht.

Zum einleitenden Thema - Höhere Spannungen und Kondensatoren für größere Weiden.

Hier bitte ich dringend zu bedenken, daß alle Schlagenergien, die größer als 4Joule (V*A*t) an 1,5kOhm sind, Lebensbedrohlich bis gefährlich sind!
Dies wird z.B. schon bei einem Kondensator von 100nF an 2kV erreicht.

CU
Stef

Offline Holger

  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #7 am: Mai 30, 2008, 02:21:21 Nachmittag »
Hallo!
So gut wie Ihr kenne ich mich mit der Elektronik natürlich nicht aus.
Das Gerät stammt aber von 1963. Bei Wikipedia ist diese Schaltung zumindest erwähnt-war also üblich, da es noch keine Transistoren gab.
Die Frequenz wird übrigens mit einen kleinen Magneten am Schalter verstellt. Dieser Schalter brückt eindeutig den Kondensator vor dem Trafo (steht noch was mit +0,1Ohm drauf/ist so ein eckiger Kondensator)wenn das Magnetfeld der Spule zu schwach wird. Dann ist ja noch der große Kondensator mit 6-12V geladen. Dieser Strom könnte nun über die Spule und den gebrückten Kondensator durch den Trafo zur Masse.
Auf Jedenfall kommen für eine Millisekunde ca. 6000V raus.
Der Schalter brückt immer nur ganz kurz.
Um die Daten auf den Kondensatoren genau zu lesen muß ich das Teil mal zerlegen.

Offline Holger

  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #8 am: Mai 30, 2008, 02:58:53 Nachmittag »
An der Spule hängen einfach 4 Dräte raus.
Der Plan könnte also so sein.

Offline Holger

  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #9 am: Mai 30, 2008, 03:04:20 Nachmittag »
kleiner Fehler im Plan. 2 Enden der Spule sind verbunden.

Offline Holger

  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Weidezaungerät verbessern?
« Antwort #10 am: Mai 30, 2008, 07:09:41 Nachmittag »
zur Sicherheit hab ich es mit alten Teilen nachgebaut
0,15müF+Widerstand;2200müF;Spule aus nem Fernseher
Schraubenzieher als Schalter
Es geht!!!
Ich brauche nur noch ne elegante Lösung für den Schalter.
Hat da Jemand einen guten Gedanke oder nen Schaltplan???