Autor Thema: Lichtschranke als Tongenerator verwenden  (Gelesen 4669 mal)

Offline Transformer

  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Lichtschranke als Tongenerator verwenden
« am: September 25, 2007, 11:07:34 Nachmittag »
Ich möchte eine einfache Lichtschranke als Tongenerator verwenden, kenne mich aber mit der Schaltungstechnik zu wenig aus und habe noch einige Fragen:
Kann ich das Relais weglassen und stattdessen gleich eine Last (LED, Lampe o.ä.) anschließen?
Kann ich anstelle des Relais auch einen Line-Eingang eines HIFI-Verstärkers ansteuern?
Kann ich Probleme bekommen, wenn ich den Line-Eingang mit Gleichspannung ansteuere?
Wie hoch muss der Widerstand sein, wenn Ue=9V und Ua=1,5V betragen sollen?
Welche (einfachen) Alternativen gäbe es?

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1043
    • Profil anzeigen
Lichtschranke als Tongenerator verwenden
« Antwort #1 am: September 26, 2007, 09:52:55 Vormittag »
Hi,
die Lichtschranke als invertierenden rückgekoppelten Verstärker mit Licht als Koppelelement zu benutzen kann Töne produzieren. Erwarte dir aber nicht zu viel davon!
Die Frequenz wird im wesentlichen durch die Trägheit der Bauteile - hier hauptsächlich der Lampe - bestimmt. Eine Led würde bei optimaler Rückkopplungsphasenlage zu einer sehr hohen Frequenz führen.
Einen Verstärker an den Ausgang anzuschließen geht nur über einen linearen Transistor-Ausgang und hier auch nur mit erheblicher dämpfung und begrenzung des Signals über Widerstände und Dioden und Koppelkondensatoren. Ansonsten kämen die 9V gepulst in den Verstärkereingang - was zu erheblichen schäden führen kann.

Cu
Stef

Offline Transformer

  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Lichtschranke als Tongenerator verwenden
« Antwort #2 am: September 26, 2007, 12:52:52 Nachmittag »
Hallo el-haber,

die 9V sollen natürlich nicht in den Verstärkereingang gehen.
Lampe bzw. LED sollen die Lichtschranke auch nciht rückkoppeln.
Vielmehr möchte ich die Lichtschranke so mit kleinen Rotoren triggern, dass sich Impulse im Hörbereich ergeben. Ähnlich funktionierte ja früher auch die Abtastung bei der Computer-Maus.
Wenn die Impulse schnell genug aufeinanderfolgen, sollte sich ja eine Art Rechteckschwingung ergeben.
Die Frage ist aber, wie ich bei meiner Lichtschranke anstelle einer Lampe, einer LED oder eines (ohnehin zu trägen) Relais einen HIFI-Verstärker anschließen kann, ohne ihn zu ruinieren.
Audio-Signale sind ja eigentlich auch Wechselspannung und ein Line-Eingang ist auf maximal 1,55V ausgelegt.
Hast Du einen Vorschlag, wie ich das hinbekomme?

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1043
    • Profil anzeigen
Lichtschranke als Tongenerator verwenden
« Antwort #3 am: September 26, 2007, 05:21:53 Nachmittag »
Hi,
ein LDR ist für diesen Anwendungsfall etwas träge - aber es geht auch damit. Die frühen Tonfilmprojektoren haben tatsächlich so gearbeitet. Durch einen dünnen Schlitz neben dem Bild fiel Licht auf eine Photozelle oder LDR (CdS-Zelle). Die entstehenden Stromschwankungen wurden verstärkt und als Ton hörbar gemacht.

Die einfachste Schaltung ist ein LDR mit 100kOhm in Reihe und über einen Kondensator von 1uF die Spannung zwischen LDR und Masse ausgekoppelt auf den Verstärker.
Die Reihenschaltung kann an 3-9V angeschlossen werden.

Es gab sogar mal eine Orgel, die so funktionierte.
Eine Glasscheibe hatte schwarze Segmente - teilweise auch mit grauem Rand - und wurde von einer Lampe und LDR abgetastet. Der Musiker konnte durch abbremsen der Scheibe Tonhöheneffekte erzielen. oder durch einschalten verschiedener Scheiben Klänge vermischen.

Cu
Stef

Offline Transformer

  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Lichtschranke als Tongenerator verwenden
« Antwort #4 am: September 26, 2007, 11:50:14 Nachmittag »
Hallo el-haber,

verstehe ich richtig: ich schalte einen Widerstand mit 100k?, den LDR und einen Kondensator mit 1? in Reihe und schließe diese Reihenschaltung an meinen Verstärker an? Kann ich dann auf einen Transistor ganz verzichten? Die Schaltung sähe dann also so aus:
+9V - R100k? - LDR - C 1? - Verstärker - 0V
Falls nicht, könntest Du mir einen Schaltplan bauen?

Besten Dank, der Transformer.

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1043
    • Profil anzeigen
Lichtschranke als Tongenerator verwenden
« Antwort #5 am: September 27, 2007, 11:52:16 Vormittag »
Hi,
hab grad keine Lust zum Zeichnen.

Die Schaltung sieht etwas anders aus!

+9V - Widerstand (22k-100k) -(1) - LDR - Masse (-9V)
(1) - Kondensator (1uF) - Audio (+)
Masse - Audio (-)

Hinweis: (1) ist der Abgriff für die weitere Beschaltung - in der E-Technik wird sowas Signalknoten bezeichnet.

Offline Transformer

  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Lichtschranke als Tongenerator verwenden
« Antwort #6 am: September 29, 2007, 10:05:46 Vormittag »
Hallo el-haber,

die Schaltung funktioniert hervorragend.
Besten Dank für die gute Beratung,

der Transformer :)

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 963
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Lichtschranke als Tongenerator verwenden
« Antwort #7 am: September 29, 2007, 10:14:26 Vormittag »
Geile simple, aber geniale Schaltung :o)
Das Prinzip habe sogar ich verstanden :o)