Autor Thema: HILFE: Hobbyelektronik am 3D Drucker  (Gelesen 358 mal)

Offline Recon89

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
HILFE: Hobbyelektronik am 3D Drucker
« am: Januar 25, 2020, 02:27:09 Vormittag »
Hallo Liebe Gemeinde, da ich eher neu auf dem Gebiet der Elektronik bin, wollte ich mal den Rat einer Breiteren Community hinzuholen, da spezifisch zu den Vorhaben die ich geplant habe, leider mangelnd an genaueren Infos zu gelangen ist und dadurch dann doch etwas Unsicherheit entsteht und ich weder meine Geräte, noch mein Haus Abfackeln möchte :) hinzu kommt das ich derzeit aber auch nicht gewillt bin extra noch eine Elektriker-Ausbildung zu machen da das für mich eben alles im Rahmen des Hobbys bleiben soll und ich bereits einen Beruf ausübe xD Natürlich bin ich bereit etwas zu lernen da ich mich Generell auch weiterentwickeln möchte und bin deshalb jedem sehr dankbar der mir im Zusammenhang dessen auch etwas "Wissen" vermitteln kann (Insofern man das denn möchte, ansonsten bleibt es jedem frei dieses Fenster mit [X] zu Schließen) :) Ansonsten ist ein kleines Grundwissen vorhanden, ob dies alles allerdings 100% Korrekt ist, ist mal dahin gestellt, da ich mein Wissen mehr oder weniger selbst angeeignet habe über Recherchen im Internet usw... Also bezeichnen wir es mal als Halbwissen :) Ich „Bastle“ halt gerne ;P

Nun zum Thema
Eigentlich kann man sagen das an beiden Geräten exakt das selbe getan werden soll und fast alles auf dasselbe hinausläuft: LICHT
Doch Generell ist wohl erstmal auf die Technik einzugehen:
Drucker 1 (Anycubic Kossel Linear +) Verfügt über ein 12V Netzteil somit belaufen sich die Restlichen Komponenten wie Board, Lüfter usw. auch auf 12V.
Drucker 2 (Creality Ender 3 Pro) Verfügt über ein 24V Netzteil und somit belaufen sich die Restlichen Komponenten wie Board, Lüfter usw. auch auf 24V.

Punkt 1: Eine „Druckkopfbeleuchtung“.
Hierfür habe ich mir „Simple“ (Darf man das so einfach sagen? :D) 5V SMD RGB Streifen besorgt die hinter jeder LED kürz bar sind. Geplant war nun einen Streifen von 3 LED’s Abzuschneiden und zu Befestigen damit diese nun das Bauteil bei der „Produktion“ Ausleuchten. Hier soll nun die Stromversorgung über einen der Vorhandenen Axiallüfter Geschehen. Aus Diversen Quellen habe ich nun bisher Gelesen das es bei den 24V Axiallüftern kein Problem darstellt, dies so zu lösen. Besonders Praktisch ist da natürlich das die LED’s auch nur dann leuchten, wenn der Lüfter im Betrieb ist. Hinsichtlich der 12V Axiallüfter bin ich allerdings nicht fündig geworden ob das hier so zu realisieren ist oder es dabei Probleme geben könnte. Wie sind denn hierzu die Meinungen? Ich wollte das auf diese Weise „Komfortabel“ lösen, da ich sonst den Strom direkt vom Netzteil nehmen müsste und hier dann mit einem Stepdown Converter ODER einem separaten, Geeigneten Netzteil Arbeiten müsste.   

Punkt 2:  Eine Komplette Drucker Beleuchtung per Knopfdruck, über das Netzteil.
Auch hier geplant für 12V und 24V entsprechende SMD LED Streifen zu bestellen und diese dann direkt am Netzteil Anzuschließen. Generell sehe ich persönlich hierbei keine Probleme (Schon mal Danke für jeden Punkt den ich Übersehe oder Schlicht „Keine Ahnung“ von habe da nicht vom Fach ^^“) Mir stellt sich aber die Frage welche Art Schalter sich hierfür eignen würde um das Ganze dann per Knopfdruck An und Aus Schalten zu können.

Diese Schalter hätte ich von anderen Projekten noch da (Diese kommen auch in Punkt 3 Vor):

h t t ps://w w w.amazon.de/gp/product/B07QGBJ2X3/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o08_s01?ie=UTF8&psc=1 (http://h t t ps://w w w.amazon.de/gp/product/B07QGBJ2X3/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o08_s01?ie=UTF8&psc=1)

Könnte das mit diesen Druckschaltern Funktionieren oder sind sie absolut ungeeignet?

Punkt 3: Den 3D Drucker über Druckschalter An und Aus Schalten
Auch hier würde ich eine dem Schaltplan entsprechende Verkabelung vornehmen um den Strom zwischen Netzteil und Board Kontrollieren zu können. Trotzdem auch hier die Frage ob diese Schalter dafür geeignet sind oder die Gegebene Spannung usw. zu hoch für diese Schalter sind. Ich schätze diese Frage wird sich aber in Punkt 2 schon Beantworten.

Das war‘s dann erst mal. Ich danke schon mal für Gedanken, Anregungen, Konstruktiver Kritik und was noch so anfällt 😊 sollten weitere Infos benötigt werden dann werde ich diese gerne Nachreichen :D   

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1043
    • Profil anzeigen
Re: HILFE: Hobbyelektronik am 3D Drucker
« Antwort #1 am: Februar 27, 2020, 04:34:11 Nachmittag »
HI,
haben die LED-Streifen wirklich nur 5V?
Der Taster ist Rocket Design für diesen Anwendungsfall.
Einfache Marquart-Schalter (Kipp, Wipp, Taster-rastend) würden auch genügen.

Wenn die LED-Stripes 5v haben, dann kannst du eine universelle USB-KFZ-Adapter verwenden, der auch im LKW (24V) zugelassen ist.
USB-Ladekabel aus der Buch für ein € schlachten und dann über den Schalter an die Stripes.
Polarität beachten.

Eventuell in der Spec des Stripe nachlesen, ob ein Vorwiderstand erforderlich ist. (anstelle des RBG würde vermutlich auch ein weißer Streifen reichen).

cu
St