Autor Thema: Mosfet Gatekapazität was sagt die aus in bezug der Funktion.  (Gelesen 371 mal)

Offline Gerbil

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Mosfet Gatekapazität was sagt die aus in bezug der Funktion.
« am: September 04, 2019, 08:07:27 Nachmittag »
Ich habe einen defekten Mosfet und möchte diesen ersetzen. Der hat soweit was die Gatespannung und die Stromlast angeht die gleichen Werte.
Die Gatekapazität ist aber unterschiedlich. der defekte hat 6,79nF der Ersatz hätte 3,91nf. Wie äußert sich das dann im Betrieb?

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 961
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Re: Mosfet Gatekapazität was sagt die aus in bezug der Funktion.
« Antwort #1 am: September 05, 2019, 08:37:59 Vormittag »
Hallo,
ich bin nur Hobbybastler aber ich würde sagen es fließt beim Schalten bzw. Umschalten etwas weniger Strom am Gate.
Bemerkbar sollte sich das aber nur bei hohen Schaltfrequenzen machen.
Da der neue weniger Kapazität hat und nicht umgekehrt ist da wahrscheinlich günstiger.

Was oder mit welcher Frequenz schaltet er denn?

Um als simpler Schalter eine Last an und aus zu schalten ist so etwas in der Regel vernachlässigbar.

Aber vielleicht kann da jemand noch was genaueres zu sagen.
Gruß
O. Pering

Offline Gerbil

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Mosfet Gatekapazität was sagt die aus in bezug der Funktion.
« Antwort #2 am: September 05, 2019, 09:31:27 Nachmittag »
Ist ein Inverter.
Hab alle Mosfet(4) ersetzt. Störung zeigt er keine mehr aber die Ausgangsspannung ist nur noch 156 Volt. Irgendwas passt da wohl noch nicht.
Ich bin jetzt auch nicht so der Freak.

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1038
    • Profil anzeigen
Re: Mosfet Gatekapazität was sagt die aus in bezug der Funktion.
« Antwort #3 am: November 12, 2019, 02:37:10 Nachmittag »
Hi,
ist der Inverter ein selbstanschwingender oder ein gesteuerter?
wenn er selber anschwingt, dann spielt die Kapazität eine Rolle und die Steuerung ist analog für die Sinuserzeugung. (die Frequenz würde sich dann erhöhen)
Bei einem gesteuerten Inverter wird über einen PWM mit Strom- und Spannungskontrolle die angenäherte Sinusspannung erstellt - hier sollte die Kapazität der Gates keine Rolle spielen.
Allerdings denke ich, dass mit den 4 Mosfet der Schaltung auch ein Problem in 2 der Ansteuerungsschaltungen aufgetreten ist.
die Brückenschaltung wird dadurch nur noch einseitig über die Resonanzkondensatoren betrieben. das würde auch die halbierte Ausgangsspannung erklären.

cu
st