Autor Thema: guerillia-Solaranlagen  (Gelesen 187 mal)

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1035
    • Profil anzeigen
guerillia-Solaranlagen
« am: September 12, 2018, 02:01:05 Nachmittag »
Hallo zusammen,
mich treibt gerade ein Thema um - Es werden immer mehr Solaranlagen angeboten, die einfach in die Steckdose angeschlossen werden und dann den betreffenden Haushalt mit Strom versorgen.

Gibt es hier Menschen, die so eine Anlage schon mal ausprobiert haben?
Hat jemand von euch Erfahrung mit den Teilen oder sich auch schon mal eine Angesehen?

In den Niederlanden gibt es eine besonders große Gemeinde von sochen Solarnutzern...
sind die Dinger sicher?

cu
st


Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 960
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Re: guerillia-Solaranlagen
« Antwort #1 am: September 14, 2018, 08:12:09 Vormittag »
Hallo,
ich habe in der "CT" mal was darüber gelesen..
Hier ist ein Link zum Online-Artikel..
Da wird gestritten ob zulässig oder nicht... gibt da paar Unterschiede bei den Wechselrichtern. Ob mit oder ohne Abschaltautomatik...
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Photovoltaik-fuer-die-Steckdose-Steckerfertige-Solarmodule-teilweise-zulaessig-3663035.html
Hab die Details aber schon nicht mehr im Kopf...
Gruß
O. Pering

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1035
    • Profil anzeigen
Re: guerillia-Solaranlagen
« Antwort #2 am: September 17, 2018, 03:06:02 Nachmittag »
Danke Oliver,
der Artikel ist vom März 2017 - im Sommer 2017 wurde die VDE 0100-551 neu geregelt.
DU hast recht - bei einfachen Anlagen ist der Anlagenschutz nicht gegeben.
Das bedeutet, dass auf dem Stecker immer eine Spannung anliegen würde - entgegen der Regel, dass offene Kontakte immer einen Verbraucher darstellen.
Dagegen gibt es jetzt (Sommer 2017) 2 Maßnahmen:
1. die Anlage darf nur synchron Strom liefern - also nur dann den Inverter starten, wenn eine Pilotspannung da ist.
2. ein neuer Energie-Stecker wurde mit VDE 0628 eingeführt, bei dem beide Teile einen Berührschutz haben. (Stecker und Steckdose)

In der Praxis sieht das dann wohl so aus:
- es wird ein eigener Stromkreis installiert, an dem eine Energiedose als Abschluß und einziger Anschluß verbaut ist.
- Sobald die Guerillia-Solaranlage da dran angeschlossen ist, liefert diese Strom in diesen Stromkreis und über den Verteiler ins Hausnetz.
- wenn die Sicherung abgeschalten wird, dann hört auch dieser Stromfluß auf und es ist keine Spannung an den Anschlüssen.

Damit fällt auch der Arbeiter, an der Netzversorgung nichtmehr vom Dach, wenn die Leitung nur Netzsesitig ausgeschalten wurde aber eben Guerillia-Anlagen dran hängen.

Bleibt das rechtliche Problem - dass der Zähler eben rückwärts laufen kann.

......

cu
st

Offline mehlbox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: guerillia-Solaranlagen
« Antwort #3 am: Oktober 29, 2018, 12:29:44 Nachmittag »
Wie darf ich mir die Funktionsweise vorstellen? Ich bin leidlich verwirrt, was das anbelangt. dann zieht die Anlage zugleich Strom und gibt sie? Oder wie ist es gemeint?

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1035
    • Profil anzeigen
Re: guerillia-Solaranlagen
« Antwort #4 am: November 16, 2018, 02:13:03 Nachmittag »
Hi,
die Anlage liefert mit dem Wechselrichter Strom nur dann, wenn die Solarmodule eine hinreichende Leistung abgeben.
Und der Wechselrichter erkennt zum einen die Spannung am Anschluß und überwacht den eigenen Stromfluß.
Wenn der Stromfluß nicht festgestellt werden kann und auch keine Spannung in der Messperiode erkannt wird, dann schaltet er sich ab.
Messperiode ist zum Beginn jedes Netzspannungszyklus und dient der synchronisation und eben Sicherheit (Nulldurchgangstriggerung).

Die Anlage verbraucht also keinen Strom bis auf die Nulldurchgangserkennung. Dafür werden lediglich wenige mA zum Beginn einer Periode für weniger als 1ms benötigt.

cu
st