Autor Thema: Hilfe benötigt  (Gelesen 4289 mal)

Offline watz

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Hilfe benötigt
« am: Januar 15, 2007, 05:04:41 Nachmittag »
Also ich hab ne Autobatterie mit ihrem Masseanschluss und ihrem +12V anschluss. Daran will ich ne kleine Endstufe (aus alten aktivboxen) betreiben. Das Problem ist nur, dass diese kleine Endstufe -12V 0V und +12V braucht. Also hab ich gedacht, dass ich den Spannungsverdoppler nehm, den +24V Ausgang des Verdopplers an den +12V Anschluss der Endstufe, den +12V Pol der Batterie als Masse für die Endstufe und die Masse der Batterie als -12V für die Endstufe nehm.
Nur hab ich mit der Theorie nicht alzuviel am Hut und wollt deshalb erstmal nachfragen, obs so funktioniert, bevor ich hier alles kaputt mach.

Danke im Voraus, watz

Offline HardRockPrieste

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 184
    • Profil anzeigen
Hilfe benötigt
« Antwort #1 am: Januar 25, 2007, 02:00:49 Nachmittag »
:confused:
das kapier ich net...

Batterie:
+12 V
-12 V

Amp:
+12 V
-12 V
0 V

wenn du da wirklich noch nen verdoppler brauchst... versteh ich des net...
das passt doch!
komische angelegenheit... erklär nochma, dann kapier ich das vielleicht! ;)

Gruß

HardRockPriester

Offline watz

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Hilfe benötigt
« Antwort #2 am: Januar 25, 2007, 03:37:20 Nachmittag »
Deine Batterie hat nur -12V, wenn du den + Pol als Massse annimmst. der amp braucht aber eine Verbiindung zwischen 0V und +12V und 0V und -12V.
Dass heißt der hat ne Spannungsdifferenz von 24V (nämlich zwischen +12V und -12V) und das schaff ich ja mit nur einer Batterie nicht.

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1037
    • Profil anzeigen
Hilfe benötigt
« Antwort #3 am: Januar 25, 2007, 05:47:21 Nachmittag »
hi;
KURZ gesagt - es funktioniert nicht.

Was du brauchst, ist eine Spannungsinvertierer.
Dieser kann fast genau so aufgebaut werden, wie der verdoppler, nur daß der Ladekondensaor nicht mit der Diode an +12V angeschlossen wird, sondern an Masse (mit umgedrehten Bauteilanschlüssen des Elkos und der Diode).
Wenn der Elko aus dem Oszillator mit +12V versorgt wird, dann lädt er sich ganz auf 12V auf. Liegt am Oszillatorausgang dann Masse (also 0V) an, dann ist die andere Seite ja immer noch 12V negativer und kann über eine weitere Diode die -12V erzeugen.
Das Problem im anderen Fall wäre die zu schwach belastbare Masseleitung (Aus 24V eine Symmetrische Spannung machen).

CU
Stef

Offline HardRockPrieste

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 184
    • Profil anzeigen
Hilfe benötigt
« Antwort #4 am: Januar 25, 2007, 08:43:01 Nachmittag »
achso^^
mir ging ein licht auf...^^

Offline watz

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Hilfe benötigt
« Antwort #5 am: Januar 26, 2007, 03:47:49 Nachmittag »
Das mit dem Spanningsinvertierer hört sich toll an, doch ich hab (noch) nicht all zu viel Ahnung davon und deshalb die Fragen:
Hält die Schaltung bis zu 1,5A aus
Und kannst du eventuell mir nen Schaltplan machen? Ich will wie gesagt nichts falsch machen und mein Geldbeutel lässt nicht viele abrauchenden Bauteile zu.

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1037
    • Profil anzeigen
Hilfe benötigt
« Antwort #6 am: Januar 29, 2007, 11:47:32 Vormittag »
Der OpAMP (TDA200x), der den Lade-Kondensator treibt, kann bis zu 2A/(aktiv gekühlt bis 5A) liefern. Bei einer Frequenz bis 2kHz sollte ein Kondensator von 200uF reichen.

Der +Anschluß des C kommt an den OpAMP-Ausgang, der -Anschluß über eine Diode (Anode) an die Masseleitung (Kathode).
Vom -Anschluß des C geht eine weitere Diode zum Anschluß für die -12V. Diese Diode hat Ihre Anode am -12V Anschluß und die Kathode am C. Zur Filterung kommt noch ein Kondensator von 100uF zwischen Masse und -12V-Anschluß.

CU
Stef