Autor Thema: Stromsensor induktiv  (Gelesen 1373 mal)

Offline trafo51

  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Stromsensor induktiv
« am: Januar 26, 2015, 07:05:30 Nachmittag »
Hallo an Alle,

bin neu hier und habe eine dringende Frage. Bin zwar Elektroniker, aber Transistor habe ich leztesmal vor 40 Jahren in der Hand gehabt. :confused:  

Mein Problem: Ich sollte eine Schaltung (mit 24 Volt) haben die mir mit dem induktiven Sensor (AS-100 Daten habe ich) ein Relais (24 Volt, R1440 Ohm) schaltet, so lange der Strom fliesst. Es sollte auch relativ "scharf" eingestellt sein, damit beim wenig Strom (im Vergleich zum Schaltpunkt) das Relais wieder abfält.
Ich habe zwar was gefunden und versucht ( http://dcc-mueller.de/wire4dcc/sensor_d.htm), aber das hat
nicht richtig funktioniert (auch mit NE555 nicht, die Kontrollampe (statt Relais) hat gleich beim Einschalten
schwach leuchtet. Es war bei allen Varianten gleich).

Weil ich langsam verzweifle, dachte ich an Spezialisten. Es ist mir egal mit welchen Teilen es funktioniert (Bipolar oder MOSFET, OP usw.), Hauptsache es geht.

Ich danke euch jetzt schon für Ihre Vorschläge.

Vielen Dank.

Peter

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1037
    • Profil anzeigen
Stromsensor induktiv
« Antwort #1 am: Februar 09, 2015, 01:30:34 Nachmittag »
HI,
grundsätzlich gibt es 2 Arten von Sensoren, die induktiv arbeiten:
- Hallsensoren, die magnetisch mit dem Leiterstück des Hauptverbrauchers gekoppelt werden
- Trafos, die in den Stromkreis des Hauptverbrauchers eingeschleift werden.

In jedem Fall kommt eine mehr oder weniger hohe Wechselspannung heraus.
Diese wird über einen Op-Amp verstärkt, gleichgerichtet und quantisiert.
Mit dem Mittelwert-Signal nach der Gleichrichtung und TP-Filter kann dann die Schaltschwelle definiert werden, bei der ausgelöst wird und die Hysteresse, nach der wieder zurück geeschalten wird.

(Mit einem Doppel-Op-Amp sollte das ganze realisierbar sein.)

cu
st