Autor Thema: Nachbau des Weidezaingeräts  (Gelesen 1889 mal)

Offline SebastianNeusch

  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Nachbau des Weidezaingeräts
« am: November 11, 2013, 08:12:04 Nachmittag »
Hallo,
habe jetzt die schaltung des "Weidezuangerätes" nachgebaut.
Ich habe probeweise erst an den beiden Polen die zum Trafo führen gemessen(über gleichrichter und ladeelko) und ich habe dort nur 12v was also bei einemtrafo zu nur 230V ich habe aber anstatt des BDX53 einen BD911 genommen lieget es daran.
Und ich habe auch anstatt 5Hz  11Hz auch direkt vor dem Kondensator.

Mfg

Sebastian Neusch

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 961
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Nachbau des Weidezaingeräts
« Antwort #1 am: November 12, 2013, 09:42:47 Nachmittag »
Hallo.
Ich habe nicht ganz verstanden wo du gemessen hast?
Auf der 230 Volt Seite vom Trafo? Die 12-Volt Seite ist ja an der Schaltung.
Wenn ich das Datenblatt vom BD911 richtig interpretiere hat der einen ziemlich schlechten Verstärkungsfaktor!
Der lässt also, bei der hochohmigen Ansteuerung hier, nicht wirklich viel Strom durch den Trafo.
Zudem sind die Spannungsspitzen ja nur sehr kurz.
Der Gleichrichter muss neben der benötigten Spannungsfestigkeit auch noch möglichst schnell "schalten", damit die kurzen Spannungsspitzen nicht verloren gehen und den Elko aufladen können. Z.B. aus Schottky-Dioden.
Der Elko muss auch genügend spannugsfest sein und darf nicht so große Verluste haben, sonst geht die schöne Hochspannung natürlich auch noch in die Knie.
Aber das speichern mit nem Elko haben wir ja auch bei der 12 Volt Stroboskop Schaltung.

Wenn ja tatsächlich ne Frequenz von 5 oder 11 Hz da ist, dann liegts entweder am Trafo oder doch am Transistor.
Da müsste man eventuell noch einen als Verstärker dazu klemmen um den BD zu schalten.

Aber vielleicht hat ja jemand einer bessere Idee..
Ist der Trafo auch richtig herum (falschrum) angeklemmt.

Gruß
Knolle_P