Autor Thema: Temperaturregelung  (Gelesen 3620 mal)

Offline Kay

  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Temperaturregelung
« am: Mai 09, 2012, 07:05:10 Nachmittag »
Hallo Knolle,

ich habe in deinem Forum das Projekt Temperatur Schaltstufe gesehen und den Beitrag eines Mitglieds der die Schaltung nachgebaut hat für sein Aquarium.

Ich möchte gerne eine Schaltung in der Art aufbauen, mit der ich Wasser auf eine Temperatur zwischen 40 und 100 °C bringen kann und ich diese Temperatur dann mit einer minimalen Abweichung von maximal +- 1°C für eine längere Dauer von 30 - 40 Minuten halten kann.

Leider bin ich kein Elektrotechniker um die Schaltung die in deinem Projekt gezeigt wird, richtig zu verstehen! Benötigt es viele Veränderungen deine Schaltung so zu verändern, dass es meinen Anforderungen gerecht wird und ich mit einer Spannungsversorgung von 6 bis 12V arbeiten kann ?

Wäre toll wenn ihr mir hier Tipps geben könntet um schnellstmöglich die Schaltung aufbauen zu können.
Der Kollege der die Schaltung für sein Aquarium aufgebaut hat, hat ja eine super Temperaturstabilität hinbekommen mit gerade mal +- 0,5°C Abweichung, allerdings benutzt er glaube ich eine größere Spannung!

Ist es denn auch möglich mit der Schaltung die Temperatur die mein Wasser später haben soll ganz genau einzustellen ?


Bitte um Hilfe, danke schon einmal ! Kay

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 961
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Temperaturregelung
« Antwort #1 am: Mai 09, 2012, 09:16:56 Nachmittag »
Hallo,
ich weiss nicht wieso du auf eine höhere Spannung kommst.
Die ist aber auch nicht so wichtig.
Um die Hysterese zu verringern ist in erster Linie der Widerstand R4 entscheidend. Je höher desto geriner die Schaltschwelle!
Um die Temperatur dann genauer einstellen zu können kann man das Poti P1 eben durch ein Mehrgang Spindelpoti ersetzen.
So hat man mehrere Umdrehungen für die Temperatureinstellung und kann das somit genauer justieren.

Das Poti für die Hysterese P2 vielleicht einfach weglassen, dann kan das auch nicht eine Abweichung produzieren.


Bei einer Temperatur-Einstellung mit mehreren Umdrehungen ist es natürlich schwieriger eine Beschriftete Scala für die Werte zu erzeugen.

Gruß
KnolleP

Offline Kay

  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Temperaturregelung
« Antwort #2 am: Mai 09, 2012, 09:52:50 Nachmittag »
Hallo Knolle,

danke für deine schnelle Antwort!

Das heisst mit deiner Schaltung müsste ich meine Wünsche schon realisieren können ?
Um höhere Temperaturen zu erreichen muss ich eben R4 kleiner machen um höhere Temperaturen zu erreichen !?

P1 mit größerem k Bereich ersetzen.
P2 ist doch aber wichtig, wenn ich zwischen 40°C und 100°C mehrere Temperaturen anpeilen möchte oder? Oder für was ist poti 2 genau zuständig?

Sorry für meine lächerlichen Fragen, aber hab leider nicht all zu viel mit Elekrotechnik zu tun!

Was würdest du denn als HFühler empfehlen ? NTC und welchen ?

Offline Pharma

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Temperaturregelung
« Antwort #3 am: Mai 10, 2012, 12:11:20 Vormittag »
Mit P2 kannst du die größe Hysterese einstellen, das heißt wie groß die diff. zur eingestellten Temperaur sein darf.

Kleine Hysterese von 1°C bedeutet z.b. 100°C Sollwert, dann schaltet die Regelung bei 99°C zu zum nachheizen und bei 101°C ab.

Große Hysterese von 10°C bedeutet z.b. 100°C Sollwert, dann schaltet die Regelung bei 90°C zu zum nachheizen und bei 110°C ab.

MfG

Offline Kay

  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Temperaturregelung
« Antwort #4 am: Mai 10, 2012, 07:48:26 Vormittag »
Danke dir Pharma,

also ist es ja schon nicht so ganz unwichtig für meine Schaltung!

Was würdet ihr denn als Temperaturfühler nehmen PTC oder NTC und welchen ?

Muss ich für einen NTC dazu noch was in der Schaltung verändern?

Grüße

Offline Kay

  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Temperaturregelung
« Antwort #5 am: Mai 10, 2012, 09:40:57 Vormittag »
Danke dir Pharma,

also ist es ja schon nicht so ganz unwichtig für meine Schaltung!

Was würdet ihr denn als Temperaturfühler nehmen PTC oder NTC und welchen ?

Muss ich für einen NTC dazu noch was in der Schaltung verändern?

Grüße

Offline Harald Wilhelms

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
    • Profil anzeigen
Temperaturregelung
« Antwort #6 am: Mai 10, 2012, 03:03:48 Nachmittag »
>Ich möchte gerne eine Schaltung in der Art aufbauen, mit
>der ich Wasser auf eine Temperatur zwischen 40 und 100 °C
>bringen kann und ich diese Temperatur dann mit einer
>minimalen Abweichung von maximal +- 1°C für eine längere
>Dauer von 30 - 40 Minuten halten kann.

1° Genauigkeit ist schon eine ziemlich strenge Forderung,
hast Du den ein passendes Präzisionsthermometer, mit dem
Du Deine Schaltung kalibrieren kannst?

>Leider bin ich kein Elektrotechniker um die Schaltung
>die in deinem Projekt gezeigt wird, richtig zu verstehen!

Unter diesen Bedingungen solltest Du Dir vielleicht
besser einen fertigen Regler kaufen.
Gruss
Harald

Offline Kay

  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Temperaturregelung
« Antwort #7 am: Mai 10, 2012, 03:20:33 Nachmittag »
Also die Schaltung habe ich jetzt so weit verstanden, habe mich nochmal hingesetzt und mir das ganze verdeutlicht.
Meint ihr es ist auch möglich mit dieser Schaltung nur eine sehr sehr kleine Wassermenge (nur wenige Milliliter) auf eine stabile Temperatur zu regeln ? oder erschwert dies das ganze wohl?

Sind diese KTY10 auch wasserdicht? oder was empfiehlt ihr? oder kann man ihn wasserdicht machen ?

Danke für eure Mühe !!!

Offline Knolle_P [Webmaster]

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 961
    • Profil anzeigen
    • Knolles Elektronik Basteln Page
Temperaturregelung
« Antwort #8 am: Mai 10, 2012, 10:58:19 Nachmittag »
Auweia,
das wird wohl kaum was, da  die Schaltung ja nur die Heizung ein und ausschaltet.
Die wärmeleitung im Temperaturfühler dauert ja schon etwas und die wärme muss ja auch durch die Flüssigkeit wandern oder die Flüssigkeit müsste dauernd gemischt werden.
Aber wenn die Heizung eingeschaltet wird dann kann es ja schon sein das die Flüssigkeit zu heiss ist bis der Fühler das überhaupt mitbekommt.
Ich denke das geht hier nur über eine grössere Menge die eine gewisse Trägheit hat oder das Heizelement selbst muss eine grosse Masse haben und da müsste der Fühler drann und das Heizelement auf der gewünschten Temperatur halten aber dann kann die Flüssigkeit unter Umständen doch wieder etwas kälter sein wenn die Kontaktfläche zum Heizelement zu klein ist.

Also das ist echt schwierig!!

Bei der Schaltung müsste das Heizelement von seiner Leistung her genau abgestimmt sein.
Ist es zu stark, ist die Flüssigkeit schon zu heiss bevor die Schaltung überhaupt reagiert und abschaltet, ist es zu schwach dann wirds nicht heiss genug.

Besser währe warscheinlich eine Schaltung die die Heizung nicht nur ein und aus schaltet sonder in der Leistung regelt.
Dann müsste die Elektronik aber noch genauer sein.
Z.B:
unterschreiten 0,1° Heizung 2 Watt
unterschreiten 0,2° Heizung 4 Watt
unterschreiten 0,3° Heitung 8 Watt oder sonst was.

So würde sich die Leistung der Heizung einpendeln. Noch besser vielleicht eine stufenlose Regelung!
Temperatur-Fühler mit Pulsweiten oder Phasenanschnitt-Regelung-

Aber das wird hier wirklich sehr aufwendig.

Bei einer grossen Wassermenge mit viel Volumen sollte die Schaltung hier wohl gehen aber bei so kleinen Mengen?
Durch einfache ein und ausschalten der Heizung?

Gruß
KnolleP

Offline dolf

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Temperaturregelung
« Antwort #9 am: Mai 13, 2012, 08:11:03 Vormittag »
moin !!!
für den leistungsteil brauchst du halt ne geeignete heizung.
was für ne wassermenge willst du erhitzen?
mein 2l kaffeewasserkocher mit 2kw leistungsaufnahme schafft 95°c in wenigen minuten.
messen und regeln...
ich nehm dafür nen atmega32-16 pu.
passend programmiert und go.
als schaltelement nehm ich meistens ein billiges ssr vom chinamann (bucht).
das ganze läuft natürlich mit 230v~ netzversorgung (oder notströmer)
mfg