Autor Thema: 230V Schalter  (Gelesen 3440 mal)

Offline DavidVolt

  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
230V Schalter
« am: Januar 11, 2012, 01:38:53 Nachmittag »
Hallo,

kann man das VU-Meter dazu nutzen um ein 230V Relais zu schalten?

Mein wunsch ist es einen alten Verstärker automatisch einzuschalten wenn über das Chinchkabel Musik an ihn geschickt wird. Und mit einem kleinen verzug auch wieder abgeschaltet wird wenn keine Musik mehr läuft.

Das ist sicher etwas was auch andere Suchen oder praktisch finden würden.

gruß
David

Offline Alex96

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 369
    • Profil anzeigen
230V Schalter
« Antwort #1 am: Januar 11, 2012, 07:31:21 Nachmittag »
Hallo
Das vu-meter ginge zwar auch aber der lm3915 ist dafür etwas zu schade.
http://www.forum.knollep.de/forum/topic.php?id=1169&page=1᥁
Der schaltplan den ich da angehängt macht eigendlich genau das was du willst.
Wenn an den linken anschluss ein audiosignal kommt schaltet der rechte ausgang durch.
Rechts einfach ein relais anschließen.

Offline DavidVolt

  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
230V Schalter
« Antwort #2 am: Januar 14, 2012, 03:08:04 Nachmittag »
und das kann man für ein Audiosignal ohne das es Verzerrt wird?

Um deine Schaltung kurz fürs verständnis zu zerlegen:

der linke Teil bis zum OptoKoppler verstärkt und glättet das Signal, damit der OK abgesteuert werden kann. Mit dem Potentiometer kann man die empfindlichkeit einstellen.

der rechte Teil nach dem OptoKoppler ist die Schaltung für das Relais. Wird das Relais zwischen X2-1 und X2-2 angeschlossen oder von X2-1 auf Ground oder VDD gezogen?

VDD sind 5V+ oder?
Mit Q1 kann man eine Zeitverögerung für das Ausschalten des Relais einstellen, oder?

Vielen Dank
David

Offline Alex96

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 369
    • Profil anzeigen
230V Schalter
« Antwort #3 am: Januar 14, 2012, 03:41:57 Nachmittag »
Zitat von: "DavidVolt"
und das kann man für ein Audiosignal ohne das es Verzerrt wird?

ja
der eingangswiderstand hängt vom benutzten operationsverstärker ab
Liegt aber meist über 100K
Zitat

Um deine Schaltung kurz fürs verständnis zu zerlegen:

der linke Teil bis zum OptoKoppler verstärkt und glättet das Signal, damit der OK abgesteuert werden kann. Mit dem Potentiometer kann man die empfindlichkeit einstellen.

Fast,
Mit dem poti kann man einstellen wie lange nach dem die musik aufgehört hat das relais noch an bleibt.
Glätten tut der kondensator auch.
Zitat

der rechte Teil nach dem OptoKoppler ist die Schaltung für das Relais. Wird das Relais zwischen X2-1 und X2-2 angeschlossen oder von X2-1 auf Ground oder VDD gezogen?

VDD sind 5V+ oder?

Ja das relais kommt an X2-1 und X2-2
Vdd kann je nach relais und opamp anders sein.
Beim lm358 max. 18V
Zitat

Mit Q1 kann man eine Zeitverögerung für das Ausschalten des Relais einstellen, oder?

Q1 ist ein mosfet
Wenn er am Gate ( der anschluss der mit pin3 vom OK1 Verbunden ist) ein positives signal bekommt, werden die rechten beiden pins "verbunden".
Der wurde eingesetzt, weil ich mit dem ursprünglichen schaltplan eine pumpe schalten wollte und der optokoppler den hohen strom nicht überlebt hätte.

MfG Alex