Autor Thema: Problem mit Brummeinstreuung  (Gelesen 3346 mal)

Offline Benny90

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Problem mit Brummeinstreuung
« am: Juni 29, 2011, 07:09:42 Nachmittag »
Hallo,

ich vor ca. einem Jahr diesen Verstärker aufgebaut und auch noch etwas erweitert. Er funktioniert auch wunderbar nur ich hatte schon immer das Problem mit dem Netztbrummen , das sehr deutlich im Lautsprecher zu hören ist. Habt ihr vielleicht ne Idee was ich an meinem Verstärker ändern kann damit nix mehr brummt ??

Hab mal meinen kompletten Schaltplan angehängt (VU - Meter fehlt noch auf´m Schaltplan) , aber nicht wundrern warum ich nur einen Kanal für beide Endstufen verwende , es hat nämlich einfach nicht funktioniert ;-)

Offline el-haber

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1048
    • Profil anzeigen
Problem mit Brummeinstreuung
« Antwort #1 am: Juni 30, 2011, 11:55:03 Vormittag »
Hi,
Erdungen überprüfen und eventuell weglassen (Ausgleichsströme mit Netzüberlagerung zwischen Signalquelle und Verstärker).
Notfalls (wenn wirklich potentiale da sind) einen Eingangsübertrager verwenden.

Der IC2 (7812) sollte am Ausgang einen 330nF und parallel dazu einen dickeren Kondensator als 1µ (z.B. 22µ) haben!
Die Eingangsstufe vor dem Koppelkondensator mit 10k belasten.
Das ist direkt an der Klinkenbuchse.
Auf vertauschen von Signal und Masse an der Klinkenbuchse und an der Signalquelle kontrollieren - nicht daß hier ein Signal über die Masseleitung als Spiegelsignal übertragen wird.

CU
st
« Letzte Änderung: Juni 30, 2011, 11:56:13 Vormittag von el-haber »

Offline Benny90

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Problem mit Brummeinstreuung
« Antwort #2 am: Juni 30, 2011, 12:36:40 Nachmittag »
Erstmal danke für deine Antwort .

Meine Schaltung ist schonmal nicht geerdet .

Ich hab den Schaltplan mal nach deinen Angaben überarbeitet . Ist das jetzt so richtig ?? Ich hab die 10K eingezeichnet am Eingang  und die Kondensatoren an IC2 geändert.
Oder müssen die 10K vielleicht parallel zwischen Eingang und GND ???

Edit: So wie´s aussieht hab ich tatsächlich Signal und Masse am Eingang vertauscht , ich werde das mal in Ordnung bringen und mich dann wieder melden .
« Letzte Änderung: Juni 30, 2011, 01:13:04 Nachmittag von Benny90 »

Offline Benny90

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Problem mit Brummeinstreuung
« Antwort #3 am: Juni 30, 2011, 01:37:07 Nachmittag »
Es hat tatsächlich funktioniert ich hab kein Brummen mehr , vielen Dank  :D :)  :D